Fliegerclub Stadtlohn e.V. | Wenningfeld 41 | 48703 Stadtlohn

Fliegerclub Stadtlohn e. V.

  • Deutsch
  • Nederlands

Aktuelles

Hier sind interessante Informationen rund um die Fliegerei zusammengestellt.

Covid-19: Handlungsempfehlungen für den organisierten Luftsport in NRW

09.05.2020 – Flugbetrieb kann unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen aufgenommen werden. Mit einem maßvoll abgestuften Plan sollen in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Tagen und Wochen die Anti-Corona-Maßnahmen geöffnet werden. Nach Wochen der Einschränkungen unserer sportlichen Entfaltung wird seit dem 07.05.2020 ein erstes Stück Normalität zurückerlangt. Unter verantwortungsvollem Umgang mit den geforderten Schutzmaßnahmen ist der Luftsport in NRW durchführbar. Voraussetzung ist, dass Kontaktlosigkeit im Rahmen der Hygienevorschriften des Landes gewahrt wird. Somit besteht folgende Situation: Zulässig ist
  • Einsitziges Fliegen mit und ohne Motor
  • Mehrsitziges Fliegen mit und ohne Motor
  • Ausbildung im Doppelsitzer
  • F-Schlepp und Windenschlepp
  • Modellflug
  • Ballonfahren
  • Fallschirmsprungbetrieb
  • Für Mehrsitziges Fliegen mit und ohne Motor gelten folgende Regelungen:
  1. möglich mit Fluglehrer, sofern zu Übungszwecken oder zur Aufrechterhaltung der Rechte notwendig
  2. möglich als Gaststart im Rahmen der grundsätzlichen Zulässigkeit des Kontakts mit einer persönlich bekannten, weiteren Person oder mit nahen Angehörigen – nicht systematisch, nicht mit Fremden.

Hier klicken, um die aktuelle Mitteilung des Aeroclub NRW zu öffnen.

29.04.2020 – Erarbeitung eines Konzepts durch die Sportfachgruppe zur Wiederaufnahme des Flugbetriebes in NRW.

Die Sportministerkonferenz (SMK) hat sich u. a. zur Wiederaufnahme des Sports geäußert. Geplanter Termin ist der 04.05.2020. Unter Mitwirkung der Sportfachgruppen wird ein PLan zur Umsetzung erstellt.

Hier klicken, um die aktuelle Mitteilung des Aeroclub NRW zu öffnen.

24.04.2020 – Leitfaden zur Durchführung von Ausbildung, unter Beachtung der geltenden Covid-19-Pandemie-Vorschriften.

In Anlehnung an die gerade ergangene Freigabe für Fahrschulen, den Ausbildungsbetrieb unter bestimmten Randbedingungen wieder aufzunehmen, ist dies nun ebenso im Luftsport möglich, wenn auch eingeschränkt. Für UL-Piloten, aber auch für Motorflieger, Touring Motorsegler und selbst startende Segelflugzeuge kann demnach der Ausbildungsbetrieb bei strikter Einhaltung der geltenden Vorschriften (siehe Link unten) in NRW ab sofort stattfinden. Das zuvor angedachte Verfahren zur Antragstellung über das Ordnungsamt entfällt.

Hier klicken um das Dokument
„Schutzmaßnahmen im Luftsport während COVID 19 – Version 1.2“
aufzurufen.

Positionspapier des Aero-Club NRW:
Rückkehr in den Luftsport unter Einhaltung der Präventionsmaßnahmen von Covid-19

In dem aktuellen Positionspapier beschreibt die Präsidentin des ACNRW, Tamara Neumann, warum es für den Luftsport entscheidend und für die Flugsicherheit bedeutend ist, dass bei der Inangriffnahme von Maßnahmen, die in eine verantwortungsvolle Normalität führen, der Flug- und Schulungsbetrieb besondere Berücksichtigung findet sollte. Das Dokument  liegt der NRW-Landesregierung bereits vor. 

Hier klicken um das Positionspapier aufzurufen.

Hilfestellung für Piloten im Umgang mit der Corona Schutz Verordnung (CoronaSchVO)

Der nachstehende Link ruft eine Tabelle auf, die ein gewisse Hilfestellung der Landesluftfahrtbehörde zu den Gesundheitsregelgungen des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW bietet.

Hier klicken um Hilfestellung-Tabelle der Landesluftfahrtbehörde  aufzurufen.

Wichtige Info!

Rundschreiben der  Verbandspräsidentin des Aeorclub NRW e. V. Tamara  Neumann zur Positionierung des Verbandes hinsichtlich der fliegerischen Aktivitäten der Freizeitpiloten für die Dauer der Corona-Pandemie.

Hier klicken um das Rundschreiben aufzurufen.

Die Auswirkungen des Coronavirus gehen auch am Luftsport nicht spurlos vorüber. Auf der Webseite des Aero-Club NRW gibt es weitergehende Informationen rund um die aktuelle Situation und Handlungsempfehlungen.

Aero-Club-NRW-Webseite aufrufen.

Fristverlängerung: Lizenzen, Berechtigungen und Prüfungen für Ultraleichtflug:

Abgestimmte Verfahren angesichts der Corona-Pandemie.

Die Einzelheiten über den aktuellen Stand der Prozesse zu Lizenz-Verlängerungen und Prüfungsregularien sind auf der DAEC-Seite veröffentlicht.

Hier klicken, um zur DAEC-Seite zu wechseln.

Eine globale Übersicht (Coronavirus COVID-19 Global Cases) der Johns Hopkins University zur Lage gib es hier: Globalview.

Ein Szenario zur Ausbreitung des Virus hat die Washington Post in anschaulichen Animationen dargestellt: Zur Animation der Washington Post.

CoronaVirus
Coronavirus

31. Deutsche UL-Meisterschaft in Rheine-Eschendorf - Abgesagt!

In der Zeit vom 21.05.2020 bis 24.05.2020 sollte in Rheine-Eschendorf (EDXE) die 31. Deutsche UL-Meisterschaft stattfinden. Die Veranstaltung ist aufgrund der Corona-Virus-Situation abgesagt worden.

Einzelheiten stehen auf der offiziellen Webseite zur Verfügung: UL-DM 2020

TMZ Hörbereitschaft ab Ende März 2020

Eine neue Regelung für Flüge durch Gebiete mit festgelegter Transponderpflicht tritt ab dem 26. März 2020 in Kraft. Diese Regelung beinhaltet auch die Hörbereitschaft für alle TMZs. Einzige Ausnahme: Egelsbach.

Weitere Details sind der DFS-Bekanntmachung zu entnehmen, die hier als Download zur Verfügung steht.

Aktuelle 8,33 KHz Frequenz-Liste der DFS, Stand 28.02.2019.

Zur DFS-Seite

Luftraumänderungen in Deutschland 2020

Auf den neuen ICAO-Karten sind geänderte Lufträume in Berlin (ab 04. November 2020), Leipzig, Dresden, Nürnberg, Frankfurt und München zu finden. Neu in Berlin und Leipzig sind HX-Bereiche im Luftraum C. Diese werden nur anflugseitig aktiviert, auf der Abflugseite großteils deaktiviert. Das erfolgt automatisch in Abhängigkeit der Betriebspiste.

Der aktuelle Luftraumstatus wird über eine ATIS-Frequenz ausgestrahlt oder über FIS bekannt gegeben. Es ist ständige Hörbereitschaft erforderlich. Wird ein Luftraum wieder aktiviert, ist dieser innerhalb von zehn Minuten zu verlassen. Die bisherige freiwillige Hörbereitschaft in den TMZ-Lufträumen soll ab Ende März verpflichtend werden. Die genaue Ausgestaltung der Verpflichtung liegt aber noch nicht vor.

Einfach "kurz" mit einer C 42 nach Toege

Zwei FCS-Mitglieder haben sich kurzentschlossen auf den Weg nach Toege in den Niederlanden gemacht.

Was sie nicht bemerkten: ein Spotter hat den Vereinsflieger im Video festgehalten.

Aktuelles zur Transpondernutzung in Deutschland

Nach einer aktuellen Verordnung (10. Juli 2019) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ist ein funktionierender Transponder während des Fluges standardmäßig immer – unabhängig vom Luftraum – auf Code 7000 (VFR) zu betreiben, sofern keine anderslautende Anweisung z. B. von der Flugsicherung vorgegeben wird.

Der Originaltext der Verordnung folgt hier:

BRD NfL 1
Bekannmachung üder das selbstständige Schalten des Transponders bei Flügen nach Sichtflugregeln.
Vom 10. Juli 2019 (NfL 1-1687-19)

Aufgrund §16 Absatz 1 Nr. 4 der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) vom 29. Oktober 2015 (BGBl. I S.1894), die durch Artikel 2 der Verordnung vom 30. März 2017 (BGBl. I S.683) geändert worden ist, sowie in Übereinstimmung mit der VO 923/2012 SERA 13001 und 13015 legt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur folgendes fest:

1) Verfügt das Luftfahrzeug über einen betriebsfähigen SSR-Transponder, hat der Pilot den Transponder unaufgefordert, das heißt ohne Funkkontakt mit den Flugverkehrsdiensten durchgängig zu betreiben, unabhängig davon, ob sich das Luftfahrzeug innerhalb oder außerhalb eines Luftraums befindet in dem Sekundärrundsichtradar (SSR) für Zwecke des Flugverkehrsdienstes verwendet wird und bei Flügen nach Sichtflugregeln auf Code 7000 (mit automatischer Höhenübermittlung) zu schalten.

Schöne Sache: der FCS-Vereinsausflug im Mai 2019

Mit kompletter Besetzung auf Rundreise:

  • von Stadtlohn nach Bielefeld, Windelsbleiche
  • nach dem Start in Bielefeld ging es weiter in Richtung Hamm/Lippewiesen
  • von Hamm führte die Tour nach Borkenberge
  • und schließlich von Borkenberge zurück nach Stadtlohn

Alle drei Vereinsflugzeuge nebeneinander in der Luft, das hat schon was! Zweimal Comco C42 und eine Roland Z602 am Himmel: soetwas ist sicher auch hin und wieder bei Passanten auf dem Boden aufgefallen. Immerhin gab es den ganzen Tag klare Sicht.

DFS-Info Pilot-Update Luftraum "E"

Zur Information der IFR-Piloten in Deutschland hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) eine für 2019 überarbeitete Version von wichtigen Fakten für das Fliegen im Luftraum ‚E‘ zusammengestellt, die zu beachten sind.

Älterer Fall, aber immer aktuell: Flugunfall durch Wirbelschleppen

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat einen Flugsicherheitsfilm über die Untersuchung eines Flugunfalls veröffentlicht, der durch Wirbelschleppen verursacht wurde. Bei einer Luftfahrtveranstaltung auf dem Flugplatz Backnang-Heiningen kam es 2012 zu einem Flugunfall mit einer Robin DR 400/180. Das DLR-Institut für Flugsystemtechnik wurde von der BFU beauftragt, Nachberechnungen durchzuführen, ob Wirbelschleppen einen Einfluss auf den Flugunfall gehabt haben. Das Video zeigt anschaulich die Zusammenhänge.

Gästeflüge: Aktualisierter Leifaden "Fliegen gegen Entgelt"

Interessant für Gästeflüge:
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine Revision des Leitfadens „Fliegen gegen Entgelt“ herausgegeben. Jürgen Leukefeld, DAeC-Referent Motorflug hat ihn sich angeschaut und seinen Kommentar auf der DAEC-Web-Seite veröffentlicht.

Hier klicken um zur DAeC-Seite zu wechseln.

NOTAMs

Der Abruf von NOTAMs (Noices to Airmen) ist auf der Seite der Deutschen Flugsicherung (DFS) gut gelöst. Dort gibt es NOTAMs und auch das VR eBulletin mit deren Darstellung auf einer Karte. Allerdings ist eine (kostenlose!) Anmeldung mit Benutzernamen und Mailadresse erforderlich.

NOTAMS abrufen ist wirklich einfach ...

Funkfrequenzen 8,33 kHz - Handfunkgeräte

Jedes am Flugfunk teilnehmende Funkgerät muss seit dem 1. Januar 2018 – mit Ausnahme von Bodenfunkstellen der Flugsicherungsdienste – den neuen Kanalabstand von 8,33 kHz rasten können. Bei der Anmeldung von Handfunkgeräten bei der BNetzA ist Folgendes zu beachten:

Die BNetzA (Bundesnetzagentur) stellt auf ihrer Seite neben dem Text der Neuregelung die entsprechenden Formulare zur Verfügung.

Wenn Dein Funkgerät in einem Luftfahrzeug eingesetzt werden soll, verwende den „Antrag Luftfunkstelle“.

Aktueller Stand: 8,33 kHz Kanalabstand

Wichtig ist:

  • Handfunkgeräte ersetzen keine eingebaute Pflichtausrüstung. Das heißt: Es gilt noch immer der Paragraph 4(2) der FSAV, nach dem Handfunkgeräte als alleinige Funkstation nur dann eingesetzt werden dürfen, wenn es aus technischen Gründen nicht möglich ist, ein ETSO-zugelassenes Gerät zu verwenden und ausschließlich Lufträume beflogen werden, in denen keine Hörbereitschaft vorgeschrieben ist. Für Dreiachs-UL haben die Beauftragten eine entsprechende Liste veröffentlicht.

  • Handfunkgeräte in Luftfahrzeugen erhalten durch die BNetzA grundsätzlich eine Frequenzzuteilung auf eine Luftfahrzeugkennung. Halter von nicht motorgetrieben Luftsportgeräten können bei ihren Beauftragten zu diesem Zweck eine Kennung (D-Nxxx) beantragen.

  • Fülle die erste Seite des Antrages vollständig aus. Wenn Du bisher noch keine Frequenzzuteilung für eine Flugfunk- oder Navigationsanlage beantragt hattest, fülle außerdem die Anlage „Neuantrag“ aus. Kommt zu einer bereits bestehenden Funkausrüstung lediglich ein weiteres (Hand)-Sprechfunkgerät hinzu, so ist ein Änderungsantrag erforderlich (auch wenn keine Funkanlage wegfällt).

  • Unter „Zulassungsnummer(n)“ trage bei Handfunkgeräten „ETSI EN 300676“ ein. Vergewissere Dich jedoch, dass Dein Gerät diese Norm erfüllt. Auf Verlangen der BNetzA musst Du einen entsprechenden Nachweis erbringen.

Für den Einsatz als Bodenfunkstelle (Rückholer, Verfolger aber auch Reservestationen für INFO) nutze bitte den entsprechenden „Antrag Bodenfunkstelle“. Hier hat die BNetzA die Hinweise und Erläuterungen zum Ausfüllen des Antrages in einer gesonderten Datei zur Verfügung gestellt.
Beachte bitte, dass Du in der Erklärung am Ende des Antrages das Häkchen in dem Feld setzt, in dem Du bestätigt, dass Dein Handfunkgerät die ETSI EN 300676 erfüllt.

Wetter-Info

Ganz entscheidend für einen Start sind immer die aktuellen Wetterbedingungen. Am Startort, unterwegs und am Zielort. Natürlich sollten immer auch die Klimabedingungen für den Rückflug berücksichtigt werden. Einen Überblick gibt das GAFOR-System des Deutschen Wetterdienstes (DWD), dem Wettervorhersagedienst für die allgemeine Luftfahrt. Der unten angezeigte Button führt zur DWD-Seite (eine Direktverlinkung ist leider nicht zulässig). Dort ist aus dem Menüpunkt „Wetter“ die Option „Vorhersagen für Profis“ zu wählen.  In der Rubrik „Luftfahrt“ ist der Link „Fachnutzerseite Luftfahrt“ zu wählen. Unter „Aktuelles Flugwetter“ befindet sich schließlich der Link u. a. zur frei verfügbaren GAFOR-Info.

Außerdem ist ein Link zum Wetter-Lexikon des DWD vorhanden.
Eine gute Sicht ist Voraussetzung der UL-Fliegerei

Neue Frequenzen

Mit der Umstellung der Sprechfunkanlagen auf 8,33 kHz ändern sich einige Frequenzen der Verkehrslandeplätze. Eine Übersicht ist der Information (AIP AIC VFR 02/18 vom 15.03.2018) der Deutschen Flugsicherung zu entnehmen.

AIP AIC VFR 02/18

Neuigkeiten der Verbände

Die unten aufgeführten Newsfeeds stammen vom DAeC. Ein Mausklick auf die Überschriften führt zur jeweiligen Veröffentlichungsseite.

RSS DAEC-News
  • Sportvereine und Corona - Wie geht es weiter? 5. Juni 2020
    Health TV hat in einem ausführlichen Interview mit Stefan Klett über die Situation der Sportvereine während der Coronapankrise und die Perspektiven gesprochen. Dabei geht es vor allem um die gesellschaftliche Bedeutung der Vereine und die Hilfen, die der organisierte Sport braucht, um die Krise zu überwinden.
  • Im Zeichen der Völkerverständigung 5. Juni 2020
    Vor 60 Jahren: Der WDR sendete gestern in der "Lokalzeit" einen schönen Bericht über die Segelflugweltmeisterschaft auf dem Butzweiler Hof.
  • Fliegerwelt zu Gast auf dem Butzweilerhof 4. Juni 2020
    Mit 55 Segelflugzeugen aus 23 Nationen fand vom 4. bis 18. Juni 1960, die erste Segelflug-Weltmeisterschaft nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland auf dem Butzweilerhof in Köln statt. Die Schirmherrschaft übernahm der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Bundeskanzler Konrad Adenauer. Nur 15 Jahre nach dem Holocaust sind damals auch drei Piloten aus Israel mitgeflogen.
  • Schweizer Grenze noch bis 15. Juni geschlossen 3. Juni 2020
    Wie der AeCS informiert, bleiben die Grenzen der Schweiz bis zum 15. Juni 20 geschlossen für alle EU/Efta-Bürger. Bis 6. Juli soll die Reisefreiheit wieder hergestellt werden.
  • 17. Ultraleicht-WM abgesagt 3. Juni 2020
    In diesem Jahr wird es Corona-bedingt keine internationalen Meisterschaften für Ultraleicht- oder für Motorschirmflieger geben. Nach den Absagen der Motorschirm-WM in Brasilien und dem Aus für die Motorschirm-Slalom-WM in Tschechien haben nun auch die Organisatoren der 17. Ultraleicht-WM abgesagt.

Die unten aufgeführten Newsfeeds stammen vom Aeroclub NRW. Ein Mausklick auf die Überschriften führt zur jeweiligen Veröffentlichungsseite.

RSS Aeroclub NRW Infos
  • Aktuelles zur CoronaSchVO 29. Mai 2020
    Zusammenfassung der Neuerungen aus der VO für den Luftsport in NRW Ab Samstag, 30. Mai 2020, treten in Nordrhein-Westfalen im Zuge des Nordrhein-Westfalen-Plans der Landesregierung weitere Öffnungen der Anti-Corona-Maßnahmen (CoronaSchVO) in Kraft. Grundsätzlich gelten die [...] Der Beitrag Aktuelles zur CoronaSchVO erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Corona gefährdet auch die Gleichstellung 29. Mai 2020
    Online Petition zur Aufwertung der "systemrelevanten Berufe" Mit dem Abflauen der direkten medizinischen Bedrohung durch die Corona-Pandemie treten die wirtschaftlichen und sozialen Folgen mehr und mehr in den Vordergrund.  Dabei wird auch sichtbar:  in den [...] Der Beitrag Corona gefährdet auch die Gleichstellung erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Gisela Weinreich wird mit der Lilienthal-Medaille geehrt 26. Mai 2020
    Photo: VdP Gisela Weinreich erhält die höchste internationale Auszeichnung für Leistungen im Segelflug. Am 7. März 2020 fiel die Entscheidung bei der General Assembly der International Gliding Commission der FAI. Die Übergabe der Medaille selbst [...] Der Beitrag Gisela Weinreich wird mit der Lilienthal-Medaille geehrt erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Drei Flugzeuge, drei Pilotinnen, eine Tankstelle … 26. Mai 2020
    Anfang der 1990er Jahre stürzte ich mich mit Begeisterung mit meinem Gleitschirm von den Bergen der Alpen oder sonst wo in der Welt. Aus NRW war dafür die Anreise aber immer so schrecklich weit, so [...] Der Beitrag Drei Flugzeuge, drei Pilotinnen, eine Tankstelle … erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Federation of Women Pilots FEWP – Die Pilotinnen werden europäisch 26. Mai 2020
    Fliegen kennt keine Grenzen! Und warum auch? Das dachten sich wohl auch die in Europa bestehenden nationalen Pilotinnenvereinigungen. Die europäischen Pionierinnen der Lüfte kannten sich bedingt durch ihr Minderheitendasein ohnehin bereits von zahlreichen internationalen Flugevents. [...] Der Beitrag Federation of Women Pilots FEWP – Die Pilotinnen werden europäisch erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.