Fliegerclub Stadtlohn e.V. | Wenningfeld 41 | 48703 Stadtlohn

Fliegerclub Stadtlohn e. V.

  • Deutsch
  • Nederlands

Aktuelles

Hier sind interessante Informationen rund um die Fliegerei zusammengestellt.

Aktuelles zur Transpondernutzung in Deutschland

Nach einer aktuellen Verordnung (10. Juli 2019) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ist ein funktionierender Transponder während des Fluges standardmäßig immer – unabhängig vom Luftraum – auf Code 7000 (VFR) zu betreiben, sofern keine anderslautende Anweisung z. B. von der Flugsicherung vorgegeben wird.

Der Originaltext der Verordnung folgt hier:

BRD NfL 1
Bekannmachung üder das selbstständige Schalten des Transponders bei Flügen nach Sichtflugregeln.
Vom 10. Juli 2019 (NfL 1-1687-19)

Aufgrund §16 Absatz 1 Nr. 4 der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) vom 29. Oktober 2015 (BGBl. I S.1894), die durch Artikel 2 der Verordnung vom 30. März 2017 (BGBl. I S.683) geändert worden ist, sowie in Übereinstimmung mit der VO 923/2012 SERA 13001 und 13015 legt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur folgendes fest:

1) Verfügt das Luftfahrzeug über einen betriebsfähigen SSR-Transponder, hat der Pilot den Transponder unaufgefordert, das heißt ohne Funkkontakt mit den Flugverkehrsdiensten durchgängig zu betreiben, unabhängig davon, ob sich das Luftfahrzeug innerhalb oder außerhalb eines Luftraums befindet in dem Sekundärrundsichtradar (SSR) für Zwecke des Flugverkehrsdienstes verwendet wird und bei Flügen nach Sichtflugregeln auf Code 7000 (mit automatischer Höhenübermittlung) zu schalten.

Schöne Sache: der FCS-Vereinsausflug im Mai 2019

Mit kompletter Besetzung auf Rundreise:

  • von Stadtlohn nach Bielefeld, Windelsbleiche
  • nach dem Start in Bielefeld ging es weiter in Richtung Hamm/Lippewiesen
  • von Hamm führte die Tour nach Borkenberge
  • und schließlich von Borkenberge zurück nach Stadtlohn

Alle drei Vereinsflugzeuge nebeneinander in der Luft, das hat schon was! Zweimal Comco C42 und eine Roland Z602 am Himmel: soetwas ist sicher auch hin und wieder bei Passanten auf dem Boden aufgefallen. Immerhin gab es den ganzen Tag klare Sicht.

Älterer Fall, aber immer aktuell: Flugunfall durch Wirbelschleppen

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat einen Flugsicherheitsfilm über die Untersuchung eines Flugunfalls veröffentlicht, der durch Wirbelschleppen verursacht wurde. Bei einer Luftfahrtveranstaltung auf dem Flugplatz Backnang-Heiningen kam es 2012 zu einem Flugunfall mit einer Robin DR 400/180. Das DLR-Institut für Flugsystemtechnik wurde von der BFU beauftragt, Nachberechnungen durchzuführen, ob Wirbelschleppen einen Einfluss auf den Flugunfall gehabt haben. Das Video zeigt anschaulich die Zusammenhänge.

Gästeflüge: Aktualisierter Leifaden "Fliegen gegen Entgelt"

Interessant für Gästeflüge:
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine Revision des Leitfadens „Fliegen gegen Entgelt“ herausgegeben. Jürgen Leukefeld, DAeC-Referent Motorflug hat ihn sich angeschaut und seinen Kommentar auf der DAEC-Web-Seite veröffentlicht.

Hier klicken um zur DAeC-Seite zu wechseln.

DFS-Info Pilot-Update Luftraum "E"

Zur Information der IFR-Piloten in Deutschland hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) eine für 2018 überarbeitete Version von wichtigen Fakten für das Fliegen im Luftraum ‚E‘ zusammengestellt, die zu beachten sind.

DAEC Jahressportflug 2018

Die Motorflug- und die Ultraleichtflugkommission im AEROCLUB NRW e. V. starten wieder den jährlich Motoflugwettbewerb. Dafür gehen einmotorige Motorflugzeuge, Hubscrauber, Motorsegler und Ultraleichtflugzeue ins Rennen. Der Zeitraum für die Wertungen beginnt am 1. April und endet am 15. Oktober. Details zum Wettbewerb sind dem Rundschreiben des DAEC Nr. 4-2018 zu entnehmen.

NOTAMs

Der Abruf von NOTAMs (Noices to Airmen) ist auf der Seite der Deutschen Flugsicherung (DFS) gut gelöst. Dort gibt es NOTAMs und auch das VR eBulletin mit deren Darstellung auf einer Karte. Allerdings ist eine (kostenlose!) Anmeldung mit Benutzernamen und Mailadresse erforderlich.

In diesem Jahr sind NOTAMs wegen der vielen Umstellungen von Bodenfrequenzen auf das 8,33 kHz-Raster besonders wichtig. Im Laufe des Jahres werden sich noch einige Platzfrequenzen ändern. Die gedruckte ICAO-Karte enthält somit Platzfrequenzen, die später im Jahr nicht mehr gelten. Piloten müssen sich demzufolge in 2018 besonderes mit den NOTAMs beschäftigen.

NOTAMS abrufen ist wirklich einfach ...

Luftraumänderungen

Wie bereits seit längerem angekündigt, gibt es Änderungen der Luftraumstruktur zum 29. März 2018. Der DAEC hat hierzu eine Präsentation der Deutschen Flugsicherung (DFS) herausgegeben, der die wichtigsten Details zu entnehmen sind.

Downloadgröße: ca. 4,5 Mb.
Es hat sich in der Luftraumstruktur einiges geändert ...

Funkfrequenzen 8,33 kHz - Handfunkgeräte

Jedes am Flugfunk teilnehmende Funkgerät muss seit dem 1. Januar 2018 – mit Ausnahme von Bodenfunkstellen der Flugsicherungsdienste – den neuen Kanalabstand von 8,33 kHz rasten können. Bei der Anmeldung von Handfunkgeräten bei der BNetzA ist Folgendes zu beachten:

Die BNetzA (Bundesnetzagentur) stellt auf ihrer Seite neben dem Text der Neuregelung die entsprechenden Formulare zur Verfügung.

Wenn Dein Funkgerät in einem Luftfahrzeug eingesetzt werden soll, verwende den „Antrag Luftfunkstelle“.

Aktueller Stand: 8,33 kHz Kanalabstand

Wichtig ist:

  • Handfunkgeräte ersetzen keine eingebaute Pflichtausrüstung. Das heißt: Es gilt noch immer der Paragraph 4(2) der FSAV, nach dem Handfunkgeräte als alleinige Funkstation nur dann eingesetzt werden dürfen, wenn es aus technischen Gründen nicht möglich ist, ein ETSO-zugelassenes Gerät zu verwenden und ausschließlich Lufträume beflogen werden, in denen keine Hörbereitschaft vorgeschrieben ist. Für Dreiachs-UL haben die Beauftragten eine entsprechende Liste veröffentlicht.

  • Handfunkgeräte in Luftfahrzeugen erhalten durch die BNetzA grundsätzlich eine Frequenzzuteilung auf eine Luftfahrzeugkennung. Halter von nicht motorgetrieben Luftsportgeräten können bei ihren Beauftragten zu diesem Zweck eine Kennung (D-Nxxx) beantragen.

  • Fülle die erste Seite des Antrages vollständig aus. Wenn Du bisher noch keine Frequenzzuteilung für eine Flugfunk- oder Navigationsanlage beantragt hattest, fülle außerdem die Anlage „Neuantrag“ aus. Kommt zu einer bereits bestehenden Funkausrüstung lediglich ein weiteres (Hand)-Sprechfunkgerät hinzu, so ist ein Änderungsantrag erforderlich (auch wenn keine Funkanlage wegfällt).

  • Unter „Zulassungsnummer(n)“ trage bei Handfunkgeräten „ETSI EN 300676“ ein. Vergewissere Dich jedoch, dass Dein Gerät diese Norm erfüllt. Auf Verlangen der BNetzA musst Du einen entsprechenden Nachweis erbringen.

Für den Einsatz als Bodenfunkstelle (Rückholer, Verfolger aber auch Reservestationen für INFO) nutze bitte den entsprechenden „Antrag Bodenfunkstelle“. Hier hat die BNetzA die Hinweise und Erläuterungen zum Ausfüllen des Antrages in einer gesonderten Datei zur Verfügung gestellt.
Beachte bitte, dass Du in der Erklärung am Ende des Antrages das Häkchen in dem Feld setzt, in dem Du bestätigt, dass Dein Handfunkgerät die ETSI EN 300676 erfüllt.

Wetter-Info

Ganz entscheidend für einen Start sind immer die aktuellen Wetterbedingungen. Am Startort, unterwegs und am Zielort. Natürlich sollten immer auch die Klimabedingungen für den Rückflug berücksichtigt werden. Einen Überblick gibt das GAFOR-System des Deutschen Wetterdienstes (DWD), dem Wettervorhersagedienst für die allgemeine Luftfahrt. Der unten angezeigte Button führt zur DWD-Seite (eine Direktverlinkung ist leider nicht zulässig). Dort ist aus dem Menüpunkt „Wetter“ die Option „Vorhersagen für Profis“ zu wählen.  In der Rubrik „Luftfahrt“ ist der Link „Fachnutzerseite Luftfahrt“ zu wählen. Unter „Aktuelles Flugwetter“ befindet sich schließlich der Link u. a. zur frei verfügbaren GAFOR-Info.

Außerdem ist ein Link zum Wetter-Lexikon des DWD vorhanden.
Eine gute Sicht ist Voraussetzung der UL-Fliegerei

Neue Frequenzen

Mit der Umstellung der Sprechfunkanlagen auf 8,33 kHz ändern sich einige Frequenzen der Verkehrslandeplätze. Eine Übersicht ist der Information (AIP AIC VFR 02/18 vom 15.03.2018) der Deutschen Flugsicherung zu entnehmen.

AIP AIC VFR 02/18

Neuigkeiten der Verbände

Die unten aufgeführten Newsfeeds stammen vom DAeC. Ein Mausklick auf die Überschriften führt zur jeweiligen Veröffentlichungsseite.

RSS DAEC-News
  • Einladung Frankfurter Gespräch 2020 19. Februar 2020
    Pilotinnen und Piloten, die den Frankfurter Luftraum befliegen, sind herzlich zu den Frankfurter Gesprächen eingeladen. Der Austausch zwischen Luftsport, der Deutschen Flugsicherung und der kommerziellen Fliegerei stehen im Mittelpunkt, um so eine höhere Flugsicherheit zu erreichen, aber auch den Luftraum für den Luftsport zu erhalten.
  • Trainingslager der Freiflieger an Ostern 14. Februar 2020
    Es hat schon eine lange Tradition, das Trainingslager der Freiflieger aus Brandenburg und Sachsen in den Osterferien.
  • ZÜP: DAeC widerspricht weiteren Verschärfungen 13. Februar 2020
    Seit Anfang Januar liegt ein Gesetzentwurf zur Änderung des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG) vor, in dem die „Rahmenbedingungen luftsicherheitsrechtlicher Zuverlässigkeitsüberprüfungen (ZÜP)“ verbessert werden sollen. Für Privatpiloten könnte die neue Regelung eine Verschärfung der ZÜP bedeuten. Der DAeC bleibt in dieser Sache auch weiter im Sinne des Luftsports aktiv.
  • Vorstandsarbeit: Geld für den Luftsport 12. Februar 2020
    Die DAeC-Mitgliederversammlung Ende 2019 in Hohenkammer hat weitreichende Beschlüsse gefasst. An den Vorstand und die Geschäftsstelle ging unter anderem der Auftrag, sich mit den finanziellen Ressourcen intensiv zu beschäftigen. Bis Ende Januar wurden bereits erste gute Ergebnisse erzielt.
  • ZÜP: Aktuelle Entwicklungen 11. Februar 2020
    Der Deutsche Bundestag informiert über die anvisierte Verschärfung der Zuverlässigkeitsüberprüfung, kurz ZÜP. Sonderregelungen für Privatpiloten sind nicht vorgesehen.

Die unten aufgeführten Newsfeeds stammen vom Aeroclub NRW. Ein Mausklick auf die Überschriften führt zur jeweiligen Veröffentlichungsseite.

RSS Aeroclub NRW Infos
  • Geschlossene Geschäftsstelle am Rosenmontag 20. Februar 2020
    Am Rosenmontag, 24. Februar, bleibt die Geschäftsstelle geschlossen. Ab Dienstag, 25. Februar, erreichen Sie uns wieder zu den gewöhnten Geschäftszeiten. Der Beitrag Geschlossene Geschäftsstelle am Rosenmontag erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Luftraumänderungen 2020 17. Februar 2020
    Welche Änderungen es im Luftraum 2020 geben wird, das konnten die 180 Gäste beim Luftraumtag NRW in Duisburg am 15. Februar erfahren. Das Team der Referenten informierte umfassend über die Hintergründe der Luftraumänderungen, neue Verfahren [...] Der Beitrag Luftraumänderungen 2020 erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Blick zurück: Segelflugforum NRW 2020 17. Februar 2020
    Die Segelflugkommission des AEROCLUB | NRW veranstaltete in diesem Jahr zum elften Mal Segelflugforum NRW. Am 9. Februar traf sich die NRW-Segelfluggemeinschaft im Haus der Nachbarschaft in St. Augustin. Ausrichtender Verein war zum fünften Mal [...] Der Beitrag Blick zurück: Segelflugforum NRW 2020 erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Protokoll F1-Tagung 2020 17. Februar 2020
    Am 15. Februar fand in Duisburg die Arbeitstagung F1 statt. Protokoll.pdf Der Beitrag Protokoll F1-Tagung 2020 erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.
  • Protokoll F3-Tagung 2020 17. Februar 2020
    Am 9. Februar fand in Duisburg-Walsum die Arbeitstagung F3, F4, F5 und Raketenflug statt. Protokoll.pdf Die Landesmeister F3B-E von 2019: 2. Reihe v.l.: Wolfgang Höfs, Martin Clemen, vorne v.l.: Jörg Vogelsang, Wolfgang Keil, Tim Schindler, [...] Der Beitrag Protokoll F3-Tagung 2020 erschien zuerst auf AEROCLUB | NRW.