FLY-IN 2022 AEROCLUB NRW e.V.

Der AEROCLUB NRW e.V. hat­te bereits im Mai zum dies­jäh­ri­gen Fly-In NRW ein­ge­la­den. Das Event fand wie geplant am Sonn­tag, den 11. Sep­tem­ber auf dem Flug­platz Rhei­ne-Eschen­dorf (EDXE) statt. Sämt­li­che Luft­sport­ver­ei­ne aus NRW waren gela­den und hat­ten mit ihrer Teil­nah­me Chan­cen auf attrak­ti­ve Prei­se. Es wur­den wie­der Pilotinnen/Piloten geehrt, die beson­ders jung, beson­ders vital geblie­ben oder von beson­ders weit her­ge­flo­gen sind. Als Extra gab es den Wan­der­tel­ler für den Ver­ein zu gewin­nen, der mit den meis­ten Luft­fahr­zeu­gen am FLY-IN teilnahm.

Alles start­klar! War­ten auf Wetter …

Der Flie­ger­club Stadt­lohn war also ange­spornt und hoch moti­viert, zumin­dest eini­ge Prei­se fürs Ver­eins­heim zu errin­gen. Aller­dings muss­te der Plan, gleich Sonn­tag­mor­gen um 9:00 in Rich­tung Rhei­ne zu flie­gen, erst ein­mal auf­ge­ge­ben wer­den. Das Wet­ter hat­te der Grup­pe mit sat­tem Boden­ne­bel einen Strich durch die Rech­nung gemacht. Aber auch um 10.00 Uhr woll­te sich der Nebel nicht so weit auf­lö­sen, dass von Flug­wet­ter gespro­chen wer­den konn­te (Sicher­heit geht vor). Nach ein­schlä­gi­ger Bera­tung beschlos­sen die Pilo­ten, eine wei­te­re Stun­de zu war­ten, zumal die aktu­el­le Wet­ter­pro­gno­se gutes Wet­ter aus Nor­den ver­sprach. Somit blieb genug Zeit den Flug zu pla­nen, die Maschi­nen gründ­lich zu che­cken und mit dem nöti­gen Treib­stoff zu ver­sor­gen. Um 12 Uhr war es end­lich soweit.

Drei Maschi­nen vom Flie­ger­club Stadt­lohn und zwei wei­te­re Pri­vat­ma­schi­nen von Ver­eins­mit­glie­dern star­te­ten auf der Pis­te 11 in Stadt­lohn mit Kurs Flug­platz Rhei­ne-Eschen­dorf. Bereits nach 54 km Luft­li­nie oder bes­ser 27 Minu­ten war das Ziel erreicht. Zwei Nach­züg­ler aus dem Kreis der Ver­eins­mit­glie­der, eben­falls mit eige­nen Maschi­nen, kom­plet­tier­ten das Team FCS. Somit war es mit sie­ben Maschi­nen, sie­ben Pilo­ten und einem Pas­sa­gier beim Fly In prä­sent. Eine statt­li­che Anzahl, wie sich spä­ter her­aus­stel­len sollte.

Par­ken in Rheine

Neben dem Schwer­punkt, Tref­fen mit ande­ren Pilo­ten und regen Fach­ge­sprä­chen, durf­te die Bekös­ti­gung natür­lich nicht feh­len. Eine ent­spre­chen­de Imbiss­sta­ti­on erfüll­te den Bedarf des ers­ten Hun­gers. Kalt­ge­trän­ke oder auch das ein oder ande­re Stück Tor­te run­de­ten das Menü des Tages ab.

Punkt 16.00 Uhr star­te­te die Preis­ver­lei­hung. Gespannt war­te­ten alle ange­reis­ten Pilo­ten, wer wel­chen Preis bekom­men wür­de und ob sie selbst dies­mal auch die Ehre hat­ten, einen der Pokal mit nach Hau­se zu neh­men.
Zu Beginn wur­de der Pokal für den jüngs­ten Pilo­ten ver­lie­hen. Den konn­te sich unser FCS-Club­mit­glied Fre­de­rick Bach mit sei­nen 25 Lebens­jah­ren sichern.

Fre­de­rik Blach, Preis­trä­ger als jüngs­ter Pilot 

Es folg­te die Pokal-Ver­lei­hung für die/den Pilotinnen/Piloten mit der wei­tes­ten Anrei­se. Auch hier konn­te der FCS punk­ten. Auf­grund der Wet­ter­la­ge waren die süd­li­chen Gebie­te von NRW noch sehr lan­ge im Boden­ne­bel, sodass sich eine Anrei­se für die­se Ver­ei­ne nicht mehr lohn­te. Somit war unser Ver­ein mit sage und schrei­be 54 km Anrei­se­weg der Gewin­ner die­ses Pokals.

Gespannt war­te­ten alle auf die dies­jäh­ri­ge Aus­lo­bung des Ver­eins, der mit den meis­ten Luft­fahr­zeu­gen teil­nahm und damit den begehr­ten Wan­der­tel­ler mit­neh­men durf­te. Und tat­säch­lich:
Zum ers­ten Mal in der FCS-Ver­eins­ge­schich­te erhielt der Club die Aus­zeich­nung. Mit ent­spre­chen­dem Stolz nahm unser 1. Vor­sit­zen­der Falk Prig­gen die Tro­phäe aus den Hän­den der bei­den AEROCLUB NRW-Geschäfts­füh­rer Boris Lang­an­ke und Mat­thi­as Gudorf in Empfang.

Falk Prig­gen, 1. Vor­sit­zen­der FCS hält den begehr­ten Preis in Händen

Froh und glück­lich ange­sichts des über­ra­gen­den Ergeb­nis­ses mach­ten sich die FCS-Pilo­ten wie­der auf den Heim­weg zum „weit ent­fern­ten“ Stadtlohn.

Der Dank unse­res Clubs für ein schö­nes Fly-In geht an alle Betei­lig­ten, Orga­ni­sa­to­ren, Spen­der und vor allem an den Luft­sport­ver­ein Eschen­dorf e. V., der auf sei­nem wirk­lich sehr schön gele­ge­nen Platz eine wür­di­ge und ent­spann­te Atmo­sphä­re geschaf­fen hat.
Ger­ne wieder!

Schreibe einen Kommentar